Innovative Methoden im BFS

Anwendungen innovativer Methoden im BFS und deren erste Resultate.

Um zuverlässige und vertrauenswürdige statistische Informationen für die demokratische Entscheidungsfindung erbringen zu können, versucht das BFS seit seiner Gründung im Jahr 1860 laufend seine Produktion zu verbessern und weiterzuentwickeln. Innovative Methoden können so einen zusätzlichen Mehrwert aus bestehenden Daten und/oder durch die Nutzung neuer Datenquellen generieren. Das BFS hat im Jahr 2020 entschieden, innovative Methoden (auch ausserhalb der Innovation in Datenwissenschaft) frühzeitig einem breiteren Publikum zu unterbreiten, um die Nutzer in den Reifungsprozess der Anwendung dieser Methoden einzubeziehen.

Weiter unten finden Sie die bisher veröffentlichten Anwendungen innovativer Methoden.



Symbolbild - SwissCovid App Monitoring

SwissCovid-App-Monitoring

Das SwissCovid-App-Monitoring wertet Daten aus den Proximity-Tracing-Systemen des Bundes aus und stellt sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Diese Statistik ist in Entwicklung begriffen. Sie wird fortlaufend ausgebaut und kann sich dementsprechend kurzfristig verändern.

 
Symbolbild - Armutsmessung unter Einbezug der Vermögen (AssetPov)

Armutsmessung unter Einbezug der Vermögen (AssetPov)

Zukünftig soll die Armutsstatistik um einen Indikator ergänzt werden, der auf den gesamten finanziellen Mitteln der Haushalte (Einkommen und Vermögen) basiert. In der Schweiz gibt es bisher keine Vermögensdaten, welche den inhaltlichen und qualitativen Anforderungen für solche Analysen genügen. Das BFS hat deshalb im Rahmen der Erhebung über die Einkommen und Lebensbedingungen (SILC), die auch Datenbasis der offiziellen Armutsstatistik ist, 2015 ein Pilot-Modul zum Thema Vermögen integriert.

Symbolbild - Mobilitäts-Monitoring Covid-19

Mobilitäts-Monitoring Covid-19

Wie mobil ist die Bevölkerung angesichts der Covid-19-Pandemie? Wie entwickeln sich die zurückgelegten Distanzen und die Bewegungsradien der Menschen? Das Mobilitäts-Monitoring Covid-19 liefert Antworten auf diese Fragen in Form eines wöchentlich aktualisierten Reports. Präsentiert werden statistisch belastbare Tendenzen auf Basis einer Auswertung der Handy-Bewegungsdaten von mehr als 2500 Freiwilligen. Die vom BFS mitgetragene Erhebung erlaubt es unter anderem, prüfend nachzuverfolgen, inwieweit die staatlichen Vorgaben und Empfehlungen bezüglich der Mobilität Wirkung zeigen.

Symbolbild - Mortalitätsmonitoring (MOMO)

Mortalitätsmonitoring (MOMO)

Beim Mortalitätsmonitoring überwacht das BFS die Übersterblichkeit, das heisst die wöchentliche Anzahl Todesfälle über dem für die Jahreszeit erwarteten Wert. Die Sterblichkeitsraten sind ein wichtiger Indikator der Gesundheitsstatistik und von grundlegender Bedeutung für die öffentliche Gesundheit. Aus diesem Grund kommt dem Monitoring der Mortalität während einer Influenza- oder anderen Pandemien grosse Bedeutung zu. Bei einer schweren Pandemie kann das Monitoring ein robustes Mittel sein, um den Verlauf einer Pandemie und ihre Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit zu beobachten.

Symbolbild - Kleingebietsschätzung

Kleingebietsschätzung (Gemeinden) der Erwerbsbeteiligung in der Strukturerhebung

Die Strukturerhebung liefert wichtige Informationen zur Bevölkerung und insbesondere zur Arbeitssituation. Mit Kleingebietsschätzungen sollen die Grenzen der Standardmethoden anhand verschiedener Techniken ausgeweitet werden. Die Arbeiten haben gezeigt, dass sich die jährliche Erwerbsbeteiligung für Gemeinden mit Stichproben von mindestens 100 Personen zuverlässig schätzen lassen.